Wieder in Gibraltar

Ein paar Tage habe ich mich nicht gemeldet, weil viel zu tun war.

Erst die Verabschiedung der liebgewonnenen Crew der Atlantik-Querung von Gran Canaria. Zwei Wochen mit 6-8 Leuten auf so engem Raum schweißen (oops – beinahe hätte ich das „w“ vergessen) doch zusammen.

Dann Basteltag in Benalmádena/Malaga. Zwischen den Törns gibt es auf einem Boot, das eigentlich das ganze Jahr über segelt, immer etwas zu tun und nicht für alles kann und muß ein Handwerker bestellt werden.

Danach geht dann alles wieder von vorn los: Empfang und Einweisung der neuen Crew usw.

Dann der erste Schlag: Es geht diesmal auf eine mehr touristische Strecke. Erster Hafen ist Estepona. Eine für spanische Verhältnisse sehr hübsche Kleinstadt, dietouristische noch nicht so überlaufen ist wie manches anderes an dieser Küste. Anschauen kann man den Hafen hier: Www.marinasmediterraneo.com/workspaces/estepona

Oder auch hier:

Danach dann gestern mit Rauschefahrt (nur unter gereffter Genua) bei Windstärke 6z und mehr nach Gibraltar. Das folgende Foto gibt einen kleinen Eindruck dieser Gibraltar-Ansteuerung:

So fährt man bei Wind den Affenfelsen von Osten kommend an.

Heute hab ich dann ein wenig Zeit, mich um alles mögliche zu kümmern, während meine Crew Gibraltar besichtigt. Heute Mittag laufen wir dann aus, um den kurzen Schlag quer über die Enge auf die afrikanische Seite zu segeln, wo wir dann die spanische Enklave Ceuta anlaufen werden.

One thought on “Wieder in Gibraltar

  1. Antje 24. April 2012 / 21:01

    Hallo Wolf,
    nach mehr als einer Woche an Land muß ich das lesen: 6er Wind, Rauschefahrt, andere Festmacher und neuer Bootshaken – da werde ich ja fast neidisch! Naja zumindest ist unsere Gangway-Konstruktion wenigstens stabiler gewesen 😉

    Ich wünsche Dir weiterhin eine gute Reise und natürlich immer eine handbreit Wasser unterm Kiel.

    Liebe Grüße
    Antje

Schreibe eine Antwort zu Antje Antwort abbrechen